Strasbourg (1997) - parc de la Citadelle "L'art s'affiche"

Das Jahr 1997 war vor allem geprägt durch ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Karlsruhe, dem Service de la Culture de la Ville de Strasbourg und dem Centre Culturel Francais de Karlsruhe entstand.

Für das Projekt "Kunst an der Plakatwand" wurde eine dritte Serie großformatiger Bilder für den Freiraum geschaffen. 4 Künstler aus dem Elsaß wurden eingeladen. Diese Bilderreihe ("Reisebilder") wurde zuerst in Karlsruhe und anschließend in Strasbourg gezeigt. Gedanklicher Wegbegleiter war Heinrich Heine.

So reiht sich die Ausstellung "L'art s'affiche" in die Kette der Probeläufe einer tatsächlichen Interaktion zwischen Künstlern und unserer alltäglichen Welt ein.

Außerhalb der von Kunstspezialisten betreuten Kunst-Räume, dort, wo die kommerzielle Werbung für Zigaretten, Seife, Zahnpasta oder Wein das Auge des Betrachters gefangennimmt oder abstößt- ist Kunst zu sehen-in einem Lebensraum überdies, der der bildenden Kunst der Gegenwart häufig feindlich gesonnen ist oder der ihr zumindest nicht mit offenen Armen oder aufnahmebereiten Augen begegnet.

Das gemeinsame Thema ist vielschichtig...die politischen Visionen Heinrich Heines, der im Zeitalter sich aus zubildender Nationalstaaten die überwindung nationaler Grenzen im Zeichen universaler Menschenrechte voraussah. Inspiriert hat vor allen Dingen die bilderreiche Sprache des Dichters... Im Besonderen sind es aber die Reisebilder Heinrich Heines, die durch Verzicht auf narrative Struktur und durch Verweben oder Vernetzen verschiedenster Inhaltselemente ein ungewohnt multiperspektivisches Sehen ermöglichen. Das ist durchaus übertragbar auf die bildenden Künste...

 

Impressum